Beiträge

Bayerische Meisterschaft der Polizei beim EBERL Chiemsee Triathlon

So schnell wie möglich, jedoch ohne Blaulicht, werden am 24. Juni 2017 die bayerischen Polizisten und Polizistinnen auf die Mitteldistanz des EBERL Chiemsee Triathlon absolvieren und dabei nach den schnellsten Beamten suchen. Erstmals werden dann die Bayerische Polizeimeisterschaften im Triathlon am bayerischen Meer ausgetragen. 85 Polizisten und Polizistinnen haben gemeldet. „Die Favoritenfrage in den Reihen der Bayerischen Polizei ist derzeit noch offen,“ lässt man auf Anfrage verlauten. Die Meisterschaft dürfte demnach ein weiteres spannendes Rennen im Rahmen des „Triathlon für alle“ bieten.

Nicht nur in der Freizeit, sondern häufig auch im Beruf kommt es für Polizisten und Polizistinnen auf Schnelligkeit an. Klar, dass man dafür topfit sein sollte, wie Polizeihauptkommissar Sommerauer vom bayerischen Polizeisportkuratorium erklärt: „Körperliche Fitness stellt neben anderen Faktoren einen wesentlichen Bestandteil einer bestmöglichen Einsatzbereitschaft jedes Einzelnen in den vielfältigen polizeilichen Einsatzsituationen dar. So hat das Thema Polizeisport in der Organisation einen hohen Stellenwert und umfasst den allgemeinen Dienstsport, Wettkampfsport u.a. im Triathlon, Gesundheits- und Präventionssport, sowie Spitzensport.“ Dass die Beamten und Beamtinnen auch über den Dienstsport hinaus fit sind, das gilt es am Wettkampftag zu beweisen.

76 Polizisten und 9 Polizistinnen werden am Start der Kurzdistanz stehen. Die TeilnehmerInnen kommen aus ganz Bayern. „Von Beginn an hat der EBERL Chiemsee Triathlon nicht nur einen  Ruf als einer der landschaftlich schönsten Rennen ausgebaut, sondern auch  als einer der freundlichsten und sichersten. Das haben wir unter anderem der guten Zusammenarbeit mit den Polizeibehörden zu verdanken. Wir freuen uns auch deshalb sehr über die große Resonanz und auf einen tollen sportlichen Wettbewerb!“, betont Veranstalter Sven Hindl.