Schlickenrieder lobt Schliersee Alpen Triathlon, Steger und Viellehner gewinnen

Schliersee, 13. Juni 2015 – Unter weiß-blauem Himmel hat der Tri-Profi Thomas Steger am Samstag den Sixtus Schliersee Alpen Triathlon gewonnen. „Ich hätte nicht damit gerechnet, dass ich heute bei diesem tollen Rennen gewinne“, sagte der Tiroler im Ziel. Schnellste Frau war Julia Viellehner, die die Vorjahressiegerin Renate Forstner auf den zweiten Platz verdrängte. Das Team um Biathlon-Star Vanessa Hinz holte sich den Sieg in der Staffel-Wertung. Skilanglauf-Legende und Olympia-Silber- Gewinner Peter Schlickenrieder, der ebenfalls am Start war, war im Ziel hin und weg von dem Event: „Was für ein geile Veranstaltung.“ Insgesamt haben 473 Sportlerinnen und Sportler an dem Wettkampf teilgenommen, darunter 21 Staffeln.

Am Vormittag sah es noch aus, als würden die Wetterprognosen eintreffen und die angekündigten Gewitter den Sportevent wegblasen. Doch nach einem kurzen Nieselregen verschwanden die Wolken immer mehr und die Sonne strahlte über den Hunderten Sportlern, die sich über 1,5 Kilometer Schwimmen, 34 Kilometer im Sattel und etwa 11 Kilometer Laufen gemessen haben.

Foto: Marathon FotoIn ihren schwarzen Neopren-Anzügen warfen sich die Männer und Frauen am frühen Nachmittag in den Schliersee. Wie erwartet, kam Jan Wolfgarten mit einer Zeit von knapp 20einhalb Minuten als erster aus dem Wasser. Der Wahl-Münchner ist Europameister im Schwimmen und Coach von Ironman-Hawaii-Sieger Sebastian Kienle. Dicht an ihm dran Tobias Heining und der Vorjahreszweite Franz Höfer. Steger spielte dann auf dem Rad seine Stärke aus und übernahm noch vor Kilometer 15 die Führung. Die ließ er sich auch beim Laufen nicht nehmen, sondern baute sie noch aus. Mit einer Zeit von 2:03:18 überschritt er vor Heining (2:07:58) und Höfer (2:0855) die Ziellinie.

Marathon FotoBei Vorjahressiegerin Renate Forstner sah es lange nach einer Titelverteidigung aus. Sie entstieg als erste Frau den Wellen und ging als erste auf die Laufstrecke. Dort kämpfte sich aber Julia Viellehner ran und vorbei. „Ich hätte gedacht, dass es knapper wird, immerhin ist es das erste Mal, dass ich gegen Renate ein Rennen gewinne“, sagte Viellehner nach dem Wettkampf. Sie brauchte für die Gesamtstrecke 2:22:12, Forstner 2:26:33 und der dritte Platz ging an Viola Biberacher 2:34:49.

Im Teilnehmerfeld waren auch namhafte Wintersportler wie Biathletin Vanessa Hinz und Skilangläuferin Elisabeth Schicho, die zusammen mit dem Biker Alexander Höfer das Staffelrennen in einer Zeit von 2.13:08 dominiert haben. Außerdem war. „Ich bin total begeistert, vor allem weil die neue, aus der Not heraus geborene Streckenführung richtig geil ist“, lobte Schlickenrieder. Wegen zwei Baustellen mussten die Radstrecke neu konzipiert werden. Laut Schlickenrieder hat sich das gelohnt: „Die Stimmung war wieder besser als die Jahre vorher, ich habe das Gefühl, dass neue Motivation da ist und ich sage: das hat Zukunft.“

Die schnellste Familienstaffel war die Familie Flach und das beste Team in der Firmenwertung hat sich das 3er-Team von Roche Diagnostics gesichert.

Der Sixtus Schliersee Alpen Triathlon ist der erste Wertungslauf für die Ausdauersportserie AlpenAss, zu der auch der Chiemsee Triathlon sowie der Trumer und der Trans Vorarlberg Triathlon zählen.

Foto: Marathon Foto