Tempel Marathon Etsdorf: Ein Marathon der sich von allen anderen unterscheidet

Am 3. Oktober 2020, findet der Tempel Marathon zum sechsten Mal statt. Unter den Laufevents zählt die Veranstaltung zu den ganz Besonderen. Nur alle zwei Jahre ausgetragen, ist der Name Programm. Denn rund um die 38 Kilometer, die es zu absolvieren gilt, dreht sich alles um den griechischen Vorreiter des Sports. Neben den Strecken Marathon, Halbmarathon und Viererstaffel gibt es wieder die Disziplin „Run & Bike“. Zum sechsten Mal wird auch 2020 der griechische Läufer Aristoteles Kakogeorgiou mit nun 83 Jahren aus Thessaloniki anreisen und am Lauf teilnehmen.

„Der TME ist ein einzigartiger Marathon, der sich von den Tausenden von Marathons der Welt unterscheidet. Ein Marathon, der über die Distanz der ursprünglichen Route von Marathon nach Athen geht, die «Pheidippides», vor über 2500 Jahren lief. Die heute bekannten 42,195 km kamen durch die Briten im Jahre 1908 zustande, als die Olympischen Spiele in London stattfanden. Die Königin von England hatte den Wunsch, den Marathon vom Palast aus sehen zu können. Die Engländer legten daraufhin eine geeignete Strecke fest. Nach Durchführung des Marathons stellte man fest, dass die Strecke auf 42,195 Kilometer betrug. Selbst in Athen wird heute die Distanz gelaufen, die die Engländer etabliert haben,“ erzählt der Organisator.

Lauf zu Ehren des „Europäischen Gedankens“

Der Etsdorfer Lauf in Erinnerung an die Schlacht von Marathon, zu Ehren der über 2500 jährigen Geschichte der Demokratie und zu Ehren des „Europäischen Gedankens“ gibt der Veranstaltung einen besonderen Wert, der den Tausenden anderen Marathonläufen fehlt,“ sagt auch Aristoteles Kakogeorgiou aus Thessaloniki (81, Läufer und Organisator von Marathonläufen, Teilnehmer aller bisherigen Tempel Marathons).

Dort, wo in Zukunft mit dem Europa-Tempel „Glypothek Etsdorf“ einmal ein Bauwerk die Themen Demokratie und Europa manifestieren soll, wird auch das Rennen beginnen. Um 10:00 Uhr starten am 3. Oktober 2020 Marathon-, Run&Bike, Halbmarathon- und Vierer-Staffel-Läufer. Kurz darauf kann auf altersgerechten Strecken auch der Nachwuchs ab sechs Jahren Marathon-Luft schnuppern. Das Tempel Museum Etsdorf bietet nach dem Lauf die perfekte Kulisse für das Ziel. Begleitend zum Wettbewerb gibt es ein bayerisch-griechisches Freundschaftsfest mit griechischer Musik, griechischem Tanz und griechischem Essen. Außerdem ist die Ausstellung „Der Marathonlauf – Ursprung und Historie“ zu sehen.

Die Anmeldung ist unter www.tempel-marathon.de möglich.

Firmenläufe Oberpfalz: Auch 2020 die größten Betriebsausflüge der Region in Amberg-Sulzbach und Neumarkt

Ein gesunder Betrieb ist ein erfolgreicher Betrieb. Dabei bilden motivierte, leistungsstarke und vor allem fitte Mitarbeiter die Basis dieses Erfolgs. Die Firmenläufe Oberpfalz bringen die Region in Bewegung. Sie unterstützen so nicht nur erfolgreiche Unternehmen, sondern sorgen auch dafür, dass diese in Kontakt kommen. Die Events laden auch 2020 in Sulzbach-Rosenberg und Neumarkt zum laufen, walken und netzwerken ein. 

Momentaufnahmen des 8. Firmenlaufs im Landkreis Amberg-Sulzbach in Sulzbach-Rosenberg.

Der Volks- und Raiffeisenbanken Firmenlauf Amberg-Sulzbach findet am Mittwoch, den 8. Juli statt. 2020 ist erneut die Firma Stahlgruber im Sulzbach-Rosenberger Ortsteil Laubhof Gastgeber des Events. Auf dem Betriebsgelände geht es los: Rund eineinhalb Kilometer durch Wald- und Wiesen, bevor die Läufer das Industriegebiet Eisenhämmerstraße erreichen. Das Industriedenkmal Maxhütte im Blick, geht es im Bogen zurück Richtung Laubhof.

Dort, im Ziel, wartet der gemütliche Teil des Abends auf die Sportler: Bei Brotzeit, Getränken und Moderation können sich die Teams entspannt zusammensetzen. 

Der Fischer Automobile Firmenlauf Neumarkt findet acht Tage später am Donnerstag, den 16. Juli 2020 über ebenfalls rund fünf Kilometer statt. „Im Vordergrund der Veranstaltungen stehen nicht der Wettkampf, sondern der Gemeinschaftsgedanke und das olympische Motto: ‚Dabei sein ist alles!‘“, freut sich Veranstalter Sven Hindl auf die neue Firmenlauf-Saison. „Die Firmenläufe sind immerhin seit über zehn Jahren die ideale Plattform, um sich kennen zu lernen und Netzwerke zu knüpfen.“

Alle Informationen finden Sie auf der Website www.firmenlauf-oberpfalz.de

Triathlon-Awards 2019: Deine Stimme für den Chiemsee Triathlon

Was machen Triathleten in der Saisonpause? Richtig, sie gehen gerne auch einmal ordentlich feiern. Fast schon Tradition ist da die Sailfish Night of the Year, bei der auch in diesem Jahr wieder die Besten beim „Triathlon Awards“ gekürt werden.

Neben der Triathletin und dem Triathleten des Jahres, sucht Triathlon-Deutschland auch den Aufsteiger oder die Aufsteigerin des Jahres, das beste Rennen über Sprint- und Kurzdistanz, das beste Equipment und natürlich den Wettkampf-Favoriten über die  Mittel- und Langdistanz. Klar, dass auch wir mit dem EBERL Chiemsee Triathlon in das Rennen um die Krone eingreifen möchten. Deshalb: Gebt eure Stimme dem wunderschönen Rennen am Bayerischen Meer, mit malerischen Strecken, phänomenalen Helfern und dem coolsten Finisher-Hoody. Gib Deine Stimme dem EBERL Chiemsee Triathlon!

Die Abstimmung erfolgt ab heute unter www.tri-mag.de .

Frischer Auftritt der Oberpfälzer Winterlauf Challenge – Anmeldungen ab sofort möglich

Steinberg am See/Wackersdorf. Zum zwölften Start der Oberpfälzer Winterlauf Challenge erhält der Auftritt der bewährten Laufserie eine Rundumerneuerung. Frisch ist es ohnehin meistens bei den drei Veranstaltungen Anfang und Ende Februar sowie im März, für die die Anmeldung nun startet.

Mit leuchtend gelber Farbgebung präsentieren die Organisationen zum Anmeldestart auch gleich ein frisches Design. Während Website, Startnummern und Druckunterlagen Farbe in den Winter bringen, bleibt sportlich alles beim Gewohnten: Die Oberpfälzer Winterlauf Challenge ist und bleibt Spaß an der Bewegung bei frostigen Temperaturen.
Über zehn, 15 oder 21 Kilometer gehen die drei Veranstaltungen, die in diesem Jahr am 2. Februar 2020 (10km), am 23 Februar 2020 (15km) und am 21. März 2020 (21km) stattfinden. Schauplatz sind wie immer die Ufer des Murner und Steinberger Sees. „Auch nach zwölf Jahren haben die Events nichts an Charme eingebüßt,“ findet Organisator Sven Hindl. „Es ist einfach ganz besonders entspannt und gemütlich, wenn sich die Läufer nach dem Sport zur Siegerehrung versammeln.“ Vielleicht hat die Serie deshalb so viele Stammteilnehmer. Viele von ihnen nehmen seit Jahren an allen drei Rennen teil. Sicherlich auch, weil im Rahmen der Serienwertung inzwischen die 5. Winterlauf-Weltmeisterschaft ausgetragen wird.

Die Anmeldung zur schönsten Seite des Winters bei der Oberpfälzer Winterlauf Challenge öffnet am 15. Okt 2019.

EBERL Chiemsee Triathlon geht 2020 in die neunte Runde – Anmeldung für „DAS RENNEN“ ab 15. Oktober möglich

Chieming. Die neunte Auflage des Triathlon-Festivals am Chiemsee nimmt Formen an. Bewährte Formate und kleine Neuerungen ist die Devise, die die Tri-Macher für 2020 ausgegeben haben. Die Online-Anmeldung ist ab 15. Oktober 2019 möglich. In diesem Jahr war der EBERL Chiemsee Triathlon Magnet für rund 1.300 Sportler aus ganz Deutschland und zunehmend auch für Athleten aus der ganzen Welt. Darauf wollen die Organisationen im nächsten Jahr aufbauen. „Natürlich freuen wir uns, dass DAS RENNEN mit der Aufnahme in die Spirit-Tri-Serie international immer größere Bekanntheit erlangt,“ sagt Veranstalter Sven Hindl.

Bewährte Formate, kleine Änderungen

Thomas Steger
Thomas Steger siegt beim EBERL Chiemsee Triathlon

Die Organisatoren setzen 2020 auf die im vergangenen Jahr erfolgreichen Formate und nehmen nur kleinere Änderungen vor. Am Samstag, den 27. Juni 2020, wird das Wettkampfwochenende mittags mit der rasanten Mixed Team Relay eröffnet. Nachmittags geht es weiter mit der Volksdistanz. „Bei dem Einsteiger-Format haben wir auf die Rückmeldung von Athleten reagiert und die Distanzen leicht verkürzt. So kann wirklich jeder in den Dreisport hineinschnuppern, ohne sich zu überfordern,“ kündigt Renndirektorin Christine Waitz an. Auf 200 Schwimm-Metern, 13 Rad- und 2,5 Laufkilometern wird auch wieder der Osenstätter Firmencup im Rahmen der Staffel-Wertung vergeben.

Bayerische Polizisten suchen Meister

Gang. Fast schon traditionell werden auch Meisterschaftsrennen ausgetragen. Wie schon 2018 suchen die bayerischen Polizistinnen und Polizisten ihre Meister auf der Kurzdistanz. Eine Meisterschaft für Menschen mit Behinderung ist zudem in Planung. Dazu betont Veranstalter Sven Hindl: „Der Paratriathlon und der Gehörlosensport sind für uns wichtige Teile der Veranstaltung, denn es ist gut zu zeigen, dass die Themen Sport und Inklusion perfekt zusammenpassen.“

Anmeldung startet am 15. Oktober

Die Anmeldung zum EBERL Chiemsee Triathlon am 27. und 28. Juni 2020 startet am 15. Oktober. Freuen dürfen sich Sportler nicht nur über ein ereignisreiches Triathlon-Wochenende, sondern auch auf zahlreiche nationale und internationale Triathlon Stars. Auf der Mitteldistanz dürfte der höchstdotierte Preisgeld-Topf in Deutschland nämlich für erstklassige Konkurrenz sorgen.

Fotos: Christoph Felix Schmidt

Steger schlägt Raelert in Hitzeschlacht am Chiemsee – Caroline Steffen dominiert

Chieming. In einer Hitzeschlacht hat der Österreicher Thomas Steger am Sonntag 8. EBERL Chiemsee Triathlon vor dem dreifachen Europameister Michael Raelert auf der Mitteldistanz gewonnen. Die Schweizerin Caroline Steffen war schnellste Frau über die 2 Kilometer Schwimmen, 80 Kilometer Radfahren und 20 Kilometer Laufen. Auf der kürzeren Olympische Distanz (1,5/40/10 km) konnte Marc Eggeling erneut das Podium erobern, im Frauenfeld war kein Vorbeikommen an der Australierin Kelly-Ann Perkins. Am Vortag wurden die Volksdistanz und die neue Mixed-Team-Relay ausgetragen. Insgesamt waren am vergangenen Wochenende 1247 Sportlerinnen und Sportler über die verschiedenen Distanzen einzeln oder in der Staffel bei dem Triathlon-Festival in Chieming gefinisht.

Das „Kona“ Bayerns

Wie im allerersten Jahr des EBERL Chiemsee Triathlons war auch in die achte Auflage eine Hitzeschlacht: Kaum bis gar keine Wolken, kein Wind, aber Temperaturen knapp unter 40 Grad. Manche erfahrene Triathleten sprachen schon vom „Kona“ Bayerns, dem Austragungsort des legendären Ironman-Hawaii.

Schwimmen im Chiemsee

Am frühen Vormittag stürzten sich die Sportlerinnen und Sportler in die Fluten des Bayerischen Meers. Diesmal auch ohne Neoprenanzug – denn dafür war der See mit über 24 Grad zu warm. Auf der Mitteldistanz setzte sich der hochfavorisierte Raelert erwartungsgemäß an die Spitze. Sogar den Top-Schwimmer Christof Wandratsch ließ er hinter sich. Auf der Radstrecke zeigte der Mitteldistanz-Experte, welch Klasse in ihm steckt und dominierte weitgehend das Feld. Horst Reichel, Julian Erhardt oder auch Steger eröffneten die Jagd auf ihn. Auf der Laufstrecke machte dann Steger mit jedem Kilometer Boden gut, bis er Raelert auf den letzten beiden der vier 5-Kilometer-Runden gepackt und distanziert hatte. Steger sicherte sich mit 3:39:58 den dritten Sieg am Chiemsee. Raelert, der von Frankfurt in den Süden Bayerns gewechselt hatte, wurde Zweiter vor dem Local-Matador Julian Erhardt.

Caroline Cteffen mit Spitzen-Radleistung

Caroline Steffen
Caroline Steffen

Bei den Frauen kam Caroline Steffen zwar nicht an der Spitze aus dem Wasser. Auf dem Rad und dann auf der Laufstrecke spielte sie ihre Erfahrung und ihr Können aus. Mit einer Zeit von 4:07:57 brachte sie den Sieg nach Hause. „Die Radstrecke ist umwerfend“, lobte die sechsfache Ironman-Siegerin und zweifache Ironman-Vizeweltmeisterin „Das Rennen“. Danach kam fast schon die Überraschung des Tages: Mit einer absoluten Powerleistung hat sich Laura Zimmermann von Platz fünf auf den zweiten vorgekämpft. „Ich habe noch einmal alles rausgehauen“, sagte sie und lobte die Anwohner und Helfer vor Ort. „Die Einwohner haben mir quasi das Leben gerettet, Danke für die sämtlichen Wasserschläuche da draußen.“ Viele Chiemgauer hatten es für die Sportlerinnen und Sportler „regnen“ lassen. Dritte wurde die Britin Chantal Cummings.

Auf der Kurzdistanz wiederholte Marc Eggeling seinen Sieg aus dem Vorjahr. „In einem Rennen wie dem EBERL Chiemsee Triathlon ist es wahnsinnig wichtig, die Strecke zu kennen.“ Die Erfahrung von vier Teilnahmen in Chieming brachte ihm den zweiten Titel ein – vor Nikolaus Wihlidal und Maximilian Kirmeier, der am Vortag dafür souverän die Volksdistanz (0,5/20/5 km) gewonnen hatte. Bei den Frauen ging der Sieg nach Down-Under: Kelly-Ann Perkins rauschte über die Strecken und kam mit großem Abstand vor Vorjahressiegerin Caroline Lehrieder sowie Pauline Neidel ins Ziel. „Ich hatte eine großartige Zeit draußen auf den großartigen Strecken“, so die Australierin Perkins im Zielinterview.

Stars und Sternchen am Start

Das Damen-Podium auf der Kurzdistanz.

Der EBERL Chiemsee Triathlon lockte auch in diesem Jahr nicht nur etliche namhafte Profis, sondern auch viele, viele ambitionierte Altersklassen-Athleten sowie diverse bekannte Quereinsteiger und Szene-Größen. Biathlon-Star Vanessa Hinz hatte im vergangenen Jahr ihre Premiere über die Kurzdistanz und in diesem Jahr – trotz Hitze – mit 2:33:41 ihre Zeit von damals sogar noch einmal um zwei Minuten unterboten. „Das ist schon immer ein Highlight des Jahres für mich“, sagte sie. Einer, der wohl nahezu jedes prominente Rennen der Welt kennt, kam ebenfalls gar nicht mehr aus dem Schwärmen heraus: der ehemalige Ironman-Germany-Geschäftsführer Björn Steinmetz. „Wenn man so wie ich 15 Jahre Triathlons organisiert hat auf höchstem Niveau, ist es einfach geil hier am Chiemsee zu sein, auf einem super schön gemachten Rennen“, lobte er, nachdem er die Mitteldistanz hinter sich gebracht hatte.

Spirit Tri Series lockt Tri-Größen

Dass so viele internationale Top-Stars vertreten waren, verdankte der EBERL Chiemsee Triathlon auch der „Spirit Triathlon Series“. Der Wettkampf ist neben dem Triathlon Portocolom, dem Triathlon Alpe d’Huez und dem Transvorarlberg Triathlon Teil dieser neuen Serie, hinter der die Tri-Stars Daniela Ryf, Nicola Spirig sowie Tom Sutton, Sohn der Trainerlegende Brett Sutton stehen. Sie hatten fünf international besetzte Teams ins Rennen geschickt, die um die Plätze in der Gesamtwertung kämpften. „Wonderful“, war Tom Suttons Fazit.

Die schnellsten Staffel-Teams war das Team „ACA Tria“ um Wandratsch in der Herren-Wertung, das „wanggo endurance 2Radchaoten express“-Team in der Mixed-Wertung sowie die reine Frauen-Staffel „#BeastModeOn“ auf der Mitteldistanz. Die „Badenpower“-Staffel gewann die Gesamtwertung sowie in der Herrenwertung, in der Mixed-Wertung führte das „RSC Götzing“-Trio und das „ChiemTeam°°“ war die schnellste reine Frauen-Staffel auf der Kurzdistanz.

Hinz darf sich jetzt auch neue Landkreismeisterin nennen, genau wie Stefan Ehehalt vom TSV Chieming Triathlon.

Der EBERL Chiemsee Triathlon bietet auch immer eine Heimat für Triathleten mit Behinderung. Dieses Jahr kämpften sechs Paratriathleten um die Deutsche Meisterschaft über die Kurzdistanz und mit Ulrich Sedlmeier (GSC Nürnberg) war auch wieder ein gehörloser Athlet am Start.

Fotos: Christoph Felix Schmidt