Oberpfälzer Winterlauf Challenge: Finale am Nikolaustag

Steinberg am See/Wackersdorf. Das Finale der diesjährigen Oberpfälzer Winterlauf Challenge wird ein Besonderes und lässt noch etwas auf sich warten – und zwar bis Dezember. Das beschlossen die Veranstalter und ziehen damit Konsequenzen aus der derzeitigen Corona-Pandemie. „Absagen wollten wir den letzten Teil der liebgewordenen Laufveranstaltungen dennoch nicht,“ berichtet Organisator Sven Hindl. So entstanden gleich zwei Ideen, um den Sportfans auch weiterhin Ziele zu geben.

„Mit Abstand das Beste – Laufen & Radeln“

Einerseits entwickelte man gemeinsam mit anderen Veranstaltern und Vereinen in der Oberpfalz die Aktion „Mit Abstand das Beste – Laufen & Radeln“. Sportlerinnen und Sportler tragen mit jedem einzelnen gelaufenen oder mit dem Rad absolvierten Kilometer zu einem gemeinschaftlichen Barometer bei. „Sport verbindet. Auch dann, wenn man ihn alleine unter Berücksichtigung der aktuellen Vorgaben macht,“ betont Hindl. Ein positives gesellschaftliches Zeichen und natürlich positive Effekte auf die Gesundheit sind die Ziele der Initiative.

Oberpfälzer Winterlauf Challenge: Finale am Nikolaustag

Auf der anderen Seite soll auch der dritte Lauf der Oberpfälzer Winterlauf Challenge in diesem Jahr durchgeführt werden. Wenn auch etwas anders, als gewohnt. Neuer Termin ist der 6. Dezember 2020 – vorausgesetzt Laufevents sind dann wieder möglich. „Wir planen einen besonderen Lauf in einem besonderen Jahr,“ kündigt der oberpfälzer Organisator an. „Alle Fans der Oberpfälzer Winterlauf Challenge sollten sich den Nikolaustag frei halten. Wir freuen uns, wenn sich die Lauf-Gemeinschaft dann zu einem Event zwischen Murner und Steinberger See hoffentlich wieder treffen kann.“ Statt vorgegebener Halbmarathon-Distanz kann auf der Wendepunktstrecke jederzeit umgedreht werden. Im Ziel gibt es statt der Finisher-Zeit dann Grillwürstchen und Punsch. „Die Freude an der Bewegung und am gemeinsamen Sporttreiben sollen im Vordergrund stehen, nicht der Wettbewerb gegeneinander,“ erklärt Sven Hindl.

Informationen zur Aktion „Mit Abstand das Beste – Laufen & Radeln“ gibt es unter plansport.de oder in den sozialen Medien unter dem Hashtag #weidaMitanand. Alle Informationen zur Oberpfälzer Winterlauf Challenge gibt es auf www.winterlauf-challenge.com

Aktion „Mit Abstand das Beste – Laufen“: Oberpfälzer laufen auf die 1.000 Kilometer zu

Am 19. April fiel der virtuelle Startschuss zu der Initiative „Mit Abstand das Beste – Laufen“ der Oberpfälzer Vereine und Veranstalter. Gemeinsam und doch jeder für sich werden seither Lauf- oder Walking-Kilometer gesammelt. Um ein Zeichen zu setzen, um Ersatz für abgesagte Veranstaltungen zu haben oder einfach, um sich gesund und aktiv zu halten. Schon jetzt ist die Aktion, die in den sozialen Medien unter dem Hashtag #weidaMitanand läuft, ein Erfolg.

Über 750 Kilometer und über 80 Stunden Bewegung addierten sich in den ersten 48 Stunden des Gemeinschaftsprojekts an. „Wir bekommen zahlreiche Rückmeldungen mit Bildern und Geschichten“, erzählt Mitinitiator Sven Hindl. „Ich selbst bin so lange gelaufen, wie selten zuvor. Es hat einfach Spaß gemacht und ich merke, dass mir die Bewegung gut tut, Stress abbaut.“

Nicht nur Teilnehmende aus der Oberpfalz finden sich in der Liste. Aus Hennef oder Halle, Chieming und Eschenbach werden Kilometer gemeldet. Zahlreiche Walking-Einträge sind ebenso darunter wie Registrierungen von unter 15-Jährigen. Ambitionierte ersetzten mit dem #weidaMitanand-Lauf beispielsweise den Halbmarathon Landshut, das Finale der Oberpfälzer Winterlauf Challenge, den Hamburg Marathon, den Mini-Maus-Lauf in Mendorferbuch oder den Halbmarathon Amberg.
„Wir, vom CIS Amberg, waren sofort begeistert von der Idee und sind nun als Mitinitiatoren gespannt, wie hoch das Laufbarometer bis zum Ende der Aktion am 26. April noch steigt“, sagt Alexander Stobitzer, 2. Vorsitzender des CIS Amberg.

Informationen zur Aktion „Mit Abstand das Beste – Laufen“ gibt es unter plansport.de oder in den sozialen Medien unter dem Hashtag #weidaMitanand.

Laufend ein Zeichen setzen

Amberg. Unter dem Motto „Mit Abstand das Beste – Laufen!“ soll jetzt ein sportliches Zeichen gesetzt werden. Aufgrund der vielen abgesagten und verschobenen Laufveranstaltungen in der Oberpfalz ruft ein Verbund aus Veranstaltern und Vereinen Sportlerinnen und Sportler dazu auf, gemäß der in Bayern geltenden Ausgangsbeschränkungen alleine Laufen oder auch Walken zu gehen – und die Daten, wie Zeit und Strecke, digital zu erfassen. Die ausgefallenen Events sollen so virtuell nachgeholt werden.

Laufbarometer verbildlicht Motivation

Die Zeiten und Strecken aller Teilnehmenden werden im Anschluss zu einem Oberpfalz-Laufbarometer zusammengefasst, wie Ideengeber Sven Hindl von Plansport e.V. schildert, der selbst die Oberpfälzer Winterlauf Challenge im Oberpfälzer Seenland auf die Strecke bringt. „Gerade in diesen Zeiten braucht es kleine Lichtblicke. Darum arbeiten wir zusammen an einer, wie wir finden, tollen Idee und deren Umsetzung“, sagt er weiter. Vereine und andere Veranstalter seien schnell von der Initiative begeistert gewesen.

Laufen, egal wann, egal wo

Die Individuellen Teilnahme-Läufe sollten im Zeitraum vom 19.04.2020 bis zum 26.04.2020 absolviert werden. Zeitpunkt und Strecke können Teilnehmende frei wählen – wie es eben in den aktuellen Zeitplan zwischen Homeoffice oder Homeschooling passt. „Uns es geht nicht um einen Wettbewerb und darum, wer die schnellere Zeit und mehr Kilometer hat. Es zählen das Laufen, die Bewegung und der Spaß“, betont Hindl. Auf der Seite plansport.de werden die Ergebnisse dann hochgeladen, Bilder oder Videos sind gern gesehen. Auch für Kinder (0 bis 15 Jahre) wird es eine Meldekategorie geben. Die Teilnehmer bekommen dann eine „Ich war dabei Urkunde“.

Unter dem Hashtag #WeidaMitanand laufen wir auch in den sozialen Medien gemeinsam! Mach mit!

Zum Ergebnis-Portal auf plansport.de.

Dritter Lauf der OWC 2020 über die 21km verschoben

Liebe OWC Fans,

nach einem fulminanten Start in die Saison im Oberpfälzer Seenland stehen aufgrund der derzeitigen Corona Krise auch bei der OWC die Zeichen auf „hold“.

Zunächst einmal hoffen wir, dass Ihr alle gesund seid und gut mit den täglichen News und Veränderungen klarkommt.

Im Umgang mit dieser Situation hilft Euch sicher, wie uns auch, die Leidenschaft zum Lauf- und Ausdauersport. Dort bekommen wir den Kopf frei, können der nicht enden wollenden Nachrichtenflut entkommen und gute Entscheidungen treffen.

Wir müssen nun schweren Herzens das geplante Finale der aktuellen Situation anpassen. Wir stehen im Austausch mit den Behörden, Helfern, den Teilnehmern. Wir arbeiten im Hintergrund und hoffen gute Entscheidungen und Lösungen zu finden. Im Moment wird geprüft, das Finale der OWC 2020 über die 21km und der WM zu verschieben. Wir werden Euch dazu auf dem Laufenden halten.

Die Wechselszene wünscht allen OWC Freunden alles Gute in diesen Zeiten. Bleibt gesund!

Oberpfälzer Winterlauf Challenge: Starter des 21km-Finales müssen früher aufstehen

Am Sonntag, den 29. März findet das Finale der Oberpfälzer Winterlauf Challenge 2020 statt. Für den Verbindungslauf zwischen Steinberger und Murner See müssen die Teilnehmer allerdings etwas früher aufstehen. In der Nacht von 28. auf 29. März werden nämlich die Uhren auf Sommerzeit umgestellt.

Die Stunde weniger Schlaf dürfte weder die Starterzahlen, noch die Leistungen über die 21-Kilometer allerdings beeinträchtigen – das zeigen zumindest die Ergebnisse in der Vergangenheit. Um 11.00 Uhr beginnt der Lauf am Steinberger See am Gasthaus Seeblick. Über Wackersdorf geht es in Richtung Murner See. Dort wird gewendet und der Weg auf der gleichen Strecke zurück absolviert. Im Ziel erwarten die Finisher wie immer heißer Tee, Verpflegung und die Siegerehrung mit Winterlauf WM-Abschlusswertung.

Für Kurzentschlossene ist eine Meldung bis 22. März 2020 unter winterlauf-challenge.de möglich. Auch Nachmeldungen vor Ort werden bis eine Stunde vor dem Start angenommen.

275 Teilnehmer bei zweitem Lauf der 12. Oberpfälzer Winterlauf Challenge

Murner See/Wackersdorf. Kein Schnee, kein Eis, keine Minustemperaturen: Das Wetter war zwar nicht winterlich, dem Ruf der Oberpfälzer Winterlauf Challenge konnten trotzdem knapp 300 Sportlerinnen und Sportler nicht widerstehen. Nicht so dick eingepackt wie in den vergangenen Jahren, aber hochmotiviert gingen sie den 15 Kilometer am Murner See an.

Beim Start im Pro Kart Raceland bewegte sich der Pulk noch dicht gedrängt auf die Strecke. Dann verteilte sich das Feld auf die malerische Strecke im Oberpfälzer Seenland. Sturmtief Yulia war aber auch am Murner See zu spüren. Die Läuferinnen und Läufer hatten mit ordentlich Gegenwind zu kämpfen. An der Spitze des Feldes kam noch der Konkurrenzkampf dazu. „Ich habe nicht damit gerechnet, dass das heute ein Spaziergang wird – und das war es dann auch nicht“, sagt Andreas Hecht von der DJK Weiden. Schon den 10-Kilometer-Auftakt am Steinberger See hatte er Anfang des Monats für sich entschieden.

Justine Jendro gewinnt das Frauenrennen

Auf der fünf Kilometer längeren Strecke machten ihm Armin Reif von der LG Passau und Korbinian Lehner von der LSG Höchstadt-Aisch richtig Dampf. Erst bei der letzten Steigung etwa zweitausend Meter vorm Ziel konnte Hecht sich absetzen. „Ich wollte es wissen und habe angezogen“, sagte er mit einer Gesamtzeit von 48:47– den Sieg beim dritten und finalen Lauf im März und damit den WM-Titel fest im Auge. Reif wurde knapp neun Sekunden hinter Hecht zweiter, weitere sechs Sekunden später traf Lehner wieder am Pro Kart Raceland ein. Bei den Frauen war ein Oberpfälzer-Winterlauf-Challenge-Neuling die Schnellste. Justine Jendro war zum ersten Mal bei der Laufserie am Start – und bereute es gleich. „Dass ich nicht schon früher hier dabei war, 2021 bin ich bei allen drei Läufen dabei“, sagte sie, nachdem sie die Strecke in 56:44 gerockt hatte. „Ich bin hochzufrieden mit meiner Leistung und habe das heute richtig genossen.“ Etwas mehr als eine Minute länger benötigte die Zweitplatzierte Claudia Mai von CIS Amberg. Knapp unter einer Stunde blieb Julia Steimer (Läufer mit Herz), die sich damit den dritten Platz im Frauenfeld sicherte.

Das Finale der 12. Oberpfälzer Winterlauf Challenge ist traditionell der 21-Kilometer-Verbindungslauf zwsichen dem Steinberger und dem Murner See. Der findet dann am 29. März (Sonntag) statt. Anmeldungen für den Halbmarathon sind noch möglich.

Fotos des 2. Laufs finden Sie hier.

Fotos: Wechselszene