275 Teilnehmer bei zweitem Lauf der 12. Oberpfälzer Winterlauf Challenge

Murner See/Wackersdorf. Kein Schnee, kein Eis, keine Minustemperaturen: Das Wetter war zwar nicht winterlich, dem Ruf der Oberpfälzer Winterlauf Challenge konnten trotzdem knapp 300 Sportlerinnen und Sportler nicht widerstehen. Nicht so dick eingepackt wie in den vergangenen Jahren, aber hochmotiviert gingen sie den 15 Kilometer am Murner See an.

Beim Start im Pro Kart Raceland bewegte sich der Pulk noch dicht gedrängt auf die Strecke. Dann verteilte sich das Feld auf die malerische Strecke im Oberpfälzer Seenland. Sturmtief Yulia war aber auch am Murner See zu spüren. Die Läuferinnen und Läufer hatten mit ordentlich Gegenwind zu kämpfen. An der Spitze des Feldes kam noch der Konkurrenzkampf dazu. „Ich habe nicht damit gerechnet, dass das heute ein Spaziergang wird – und das war es dann auch nicht“, sagt Andreas Hecht von der DJK Weiden. Schon den 10-Kilometer-Auftakt am Steinberger See hatte er Anfang des Monats für sich entschieden.

Justine Jendro gewinnt das Frauenrennen

Auf der fünf Kilometer längeren Strecke machten ihm Armin Reif von der LG Passau und Korbinian Lehner von der LSG Höchstadt-Aisch richtig Dampf. Erst bei der letzten Steigung etwa zweitausend Meter vorm Ziel konnte Hecht sich absetzen. „Ich wollte es wissen und habe angezogen“, sagte er mit einer Gesamtzeit von 48:47– den Sieg beim dritten und finalen Lauf im März und damit den WM-Titel fest im Auge. Reif wurde knapp neun Sekunden hinter Hecht zweiter, weitere sechs Sekunden später traf Lehner wieder am Pro Kart Raceland ein. Bei den Frauen war ein Oberpfälzer-Winterlauf-Challenge-Neuling die Schnellste. Justine Jendro war zum ersten Mal bei der Laufserie am Start – und bereute es gleich. „Dass ich nicht schon früher hier dabei war, 2021 bin ich bei allen drei Läufen dabei“, sagte sie, nachdem sie die Strecke in 56:44 gerockt hatte. „Ich bin hochzufrieden mit meiner Leistung und habe das heute richtig genossen.“ Etwas mehr als eine Minute länger benötigte die Zweitplatzierte Claudia Mai von CIS Amberg. Knapp unter einer Stunde blieb Julia Steimer (Läufer mit Herz), die sich damit den dritten Platz im Frauenfeld sicherte.

Das Finale der 12. Oberpfälzer Winterlauf Challenge ist traditionell der 21-Kilometer-Verbindungslauf zwsichen dem Steinberger und dem Murner See. Der findet dann am 29. März (Sonntag) statt. Anmeldungen für den Halbmarathon sind noch möglich.

Fotos des 2. Laufs finden Sie hier.

Fotos: Wechselszene

Das Video zur Chiemgau Team Trophy 2020 ist da

Bilder sagen mehr als Worte, heißt es. Unser neues Video zur Chiemgau Team Trophy 2020 bestätigt das nur: Lachende Gesichter, Spaß an der Bewegung und Genuss. Aber seht selbst:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Oberpfälzer Winterlauf Challenge: Zweiter Lauf geht über 15 Kilometer – Jetzt noch anmelden!

Drei Wochen haben die Teilnehmer der Oberpfälzer Winterlauf Challenge und Winterlauf Weltmeisterschaft Zeit, sich vom ersten Lauf der Serie zu erholen und auf den Zweiten vorzubereiten. Am 23. Februar geht es für laufbegeisterte Sportler über 15 Kilometer entlang des Murner Sees.

Viele der gemeldeten Läufer starten bei allen drei Wettkämpfen der Serie und haben damit die Chance auf den Titel der Winterlauf-Weltmeister. Aber auch ganz andere Motivationsgründe bringen die Teilnehmer an den Start des Winterlauf-Events: „Die Serie ist perfekt zur Vorbereitung auf die Wettkampfsaison“, bestätigte eine der Teilnehmerinnen im Januar.

In diesem Jahr könnte es auf den Strecken ganz besonders lustig zugehen. Immerhin findet der Lauf am Faschings-Wochenende statt und Teilnehmer in Verkleidung sind herzlich willkommen.„Erfahrungsgemäß haben wir immer viele Nachmelder, die spontan starten möchten, um einen sportlichen Sonntag zu verbringen, oder ihre Form zu testen“, fügt Organisator Sven Hindl hinzu.

Bis zum 16. Februar 2020 sind Online-Meldungen zum zweiten Winterlauf noch möglich. Bis eine Stunde vor dem Start können sich Athleten am 23. Februar am Murner See, direkt am Prokart Raceland Wackersdorf, nachmelden. Der dritte und Längste Lauf ist dann ein Verbindungslauf zwischen Murner- und Steinberger See über die Halbmarathondistanz und findet am 29. März statt.

Oberpfälzer Winterlauf Challenge: Gelungener Auftakt bei herbstlichem Wetter

Steinberg am See. Fast 350 Läuferinnen und Läufer sind am Sonntag am Ufer des Steinberger Sees im Landkreis Schwandorf in die Laufsaison gestartet. Der 10-Kilometer-Lauf bildete den Auftakt für die 12. Oberpfälzer Winterlauf Challenge und die darin eingebundene Winterlauf-WM. Bei eher herbstlichen Verhältnissen sind Andreas Hecht von der DJK Weiden als schnellster Mann und Julia Steimer von den „Läufern mit Herz“ als schnellste Frau ins Ziel gekommen.

Der Lauf am Steinberger See ist der erste von drei Läufen im Oberpfälzer Seenland, die zu der Serie zählen. Hecht, der im November und Dezember wegen einer Verletzung noch habe pausieren müssen, sei gut ins neue Jahr gestartet. Was sein 33:51-Ergebnis am Sonntag auch unterstrich. „Dass ich es so durchziehen konnte, freut mich riesig und auch mit der Zeit bin ich zufrieden“, sagte er ausgepowert. Jetzt will er bei den beiden ausstehenden Läufen über 15 Kilometer am Murner See (23.02.) und dem 21-Kilometer-Verbindungslauf zwischen den beiden Seen am 29. März den Weltmeistertitel anpeilen. Armin Reif von der LG Passau (34:03) und Markus Legat von Sport Heckmann Sulzbach-Rosenberg (34:40) komplettierten am Sonntag das Podest. 

Den WM-Titel nimmt auch Julia Steimer ins Visier. Sie kam mit einer Zeit von 41:05 über die Strecke. „Ich habe immer mal geschaut, was die weibliche Konkurrenz so macht, und gemerkt, dass es für mich super läuft“, sagte sie über den Rennverlauf. Knapp eineinhalb Minuten nach ihr schritten sp dann auch Ingrid Behringer von der LSG Edelfeld und noch einmal eine halbe Minute später Antonia Heinemann (Tristar Regensburg) über die Ziellinie. 

Besonders begeistert im Einsatz zeigten sich die Helferinnen und Helfer, die alles daransetzten, dass es den Sportlerinnen und Sportlern an nichts fehlt. „Die Pfadfinderinnen und Pfadfinder des DSPG Stamms Amberg und alle anderen haben sich so reingehauen, dass es ein gelungener Auftakt geworden sein durfte“, so Organisator Sven Hindl.

Oberpfälzer Winterlauf Challenge startet über zehn Kilometer

126 Läuferinnen und 237 Läufer haben sich zum Meldeschluss für den ersten Lauf der Oberpfälzer Winterlauf Challenge angemeldet. Die Lauf-Serie, die am 2. Februar (Sonntag) zum zwölften Mal beginnt, ist bei den Läufern beliebt wie eh und je.

Aus Regensburg, Amberg, Schwandorf und Weiden kommen die meisten Sportler. Läuferinnen und Läufer im Alter zwischen 40 und 45 Jahren bilden die größte Teilnehmergruppe. Beeindruckende 60 Jahre Altersunterschied sind zwischen dem Ältesten und dem jüngsten Ausdauersporler. „Viele Teilnehmende kennen wir aus den letzten Jahren,“ sagt Organisator Sven Hindl. „Die treuen OWC-Starter machen den Event aus – immer wieder berichten Neulinge begeistert von der ganz entspannten und freundschaftlichen Stimmung.“

Der erste Lauf über zehn Kilometer startet am Steinberger See und ist auch der Auftakt zur fünften Winterlauf Weltmeisterschaft, die im Rahmen der dreiteiligen Serie ausgetragen wird. 

Nachmeldungen sind vor Ort möglich. Alle Informationen finden Sie unter www.winterlauf-challenge.com.